Verantwortung übernehmen

Verantwortung übernehmen – Warum ist das so wichtig?

Verantwortung übernehmen gehört zum Leben eines erwachsenen Menschen dazu – so heißt es immer wieder. Aber warum ist es so wichtig, Verantwortung zu übernehmen für dein Leben, für deine Umwelt und dein Handeln?

Schon der berühmte italienische Philosoph und Dichter Dante Alighieri hat es gewusst:

„Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die hundertprozentige Verantwortung für dein Tun übernimmst.“

Jeder Mensch stolpert früher oder später in seinem Leben einmal über das Thema Verantwortung übernehmen, wenn er sich auf den Weg zur persönlichen Entfaltung und zum Setzen seiner Ziele im Leben begibt. Wir können sogar noch einen Schritt weitergehen und behaupten, dass Verantwortung übernehmen eines der Dinge im Leben ist, die ein Mensch zur Entwicklung seiner Persönlichkeit und für eine positive Richtung in seinem Leben braucht. Damit ist übrigens eine Verantwortung gegenüber sämtlichen Umständen, Erfahrungen, Dingen und Menschen im Leben gemeint – auch wenn dies zunächst vielleicht nicht so leicht hinzunehmen ist.

Damit du dies akzeptieren kannst, lass uns einmal fünf Fragen bzw. Fakten näher beleuchten, warum Verantwortung übernehmen so wichtig ist.

Was hat das Bewerten einer Situation mit Verantwortung übernehmen zu tun?

Es ist ganz normal, dass nicht alles in deinem Leben so klappt, wie du es dir vorgestellt hättest. An einigen Dingen kannst du nichts ändern. Worauf du jedoch Einfluss hast, ist die Art und Weise wie du die Situation bewertest bzw. was du aus ihr machst.

Beispiel:

Aufgrund verschiedener Umstände verpasst du dein Flugzeug, deine Bahn oder stehst auf der Autobahn im Stau. Dies könnte zunächst Grund zur Ärgernis sein. Vielleicht kommst du deswegen zu spät zu einem Termin oder verspätet in den Feierabend nach Hause. Denke in diesen Situationen jedoch darüber nach, dass auch diese ungeplante Verspätung einen Sinn haben könnte. Vielleicht wirst du gerade durch diese Verspätung vor einem Unfall oder einem anderen schlimmen Ereignis bewahrt.

Stell dich auf die neue Situation ein und nutze sie zu deinem Vorteil. Vielleicht kannst du in der Wartezeit ein Telefonat mit einem guten Freund führen, den du schon die ganze Zeit einmal wieder anrufen wolltest. Vielleicht hast du nun auch die Zeit dafür, mit deinen Liebsten zu telefonieren oder in Ruhe deine E-Mails zu beantworten. Verantwortung übernehmen schließt auch ein, jeder Situation etwas Positives abzugewinnen. Es liegt ganz an dir, wie du mit diesen Situationen umgehst und wie du sie bewertest.

Warum geschieht Veränderung nur durch Verantwortung übernehmen?

Natürlich ist es nicht schön, sich unfair oder schlecht behandelt zu fühlen. Wenn du aber nicht die Verantwortung übernehmen willst für diese Situation, wird sich deine Lage dadurch nicht verbessern. Du kannst hierdurch weder der momentanen Lage noch den Konsequenzen, die sich daraus ergeben, entkommen. Vielmehr verlierst du hierdurch nach und nach die Kontrolle über dich und dein Leben und nimmst dir selbst die Möglichkeit, etwas zu verändern.

Beispiel:

Fühlst du dich von deinem Arbeitgeber ungerecht behandelt oder schlecht bezahlt, wird sich an deiner Lage nichts ändern, nur weil du erkannt hast, dass die Schuld für deine Unzufriedenheit beim Arbeitgeber liegt.

Wenn du ganz bewusst für diese Situation Verantwortung übernehmen willst, dann suchst mit deinem Chef ein Gespräch. Sprich ihn freundlich auf eine Gehaltserhöhung an. Habe keine Angst davor. Argumente für eine Gehaltserhöhung wirst du sicherlich finden. Denn schließlich bist Du mittlerweile zu einem wertvollen Mitarbeiter im Unternehmen geworden. Deine Leistungen sind überdurchschnittlich gut. Du bist sehr zuverlässig, du denkst mit, du übernimmst Verantwortung und trägst zur Wertschöpfung im Unternehmen bei.

Wenn du keine Verantwortung übernehmen willst, überlässt du sie und die Macht über dich jemand anderem

Verantwortung übernehmen, raus aus der Opferrolle

Scheu vor Verantwortung führt dazu, dass du die Kontrolle über eine Situation oder dein ganzes Leben beispielsweise an deine Eltern, deinen Partner oder deinen Vorgesetzten abgibst. Sicherlich kann es durchaus bequem sein, es sich in der Opferrolle gemütlich zu machen. Es kann bequem sein anderen Menschen die Schuld für die eigene Unzufriedenheit zuzuschieben. Dies ist natürlich sehr viel einfacher, als selbst Verantwortung für die Situation in die Hand zu nehmen und das Leben zum Positiven zu verändern.

Beispiel:

Du hast eine schlechte Investition getätigt. So etwas passiert, kein Thema. Anstatt nun aber im Selbstmitleid zu baden und anderen Menschen oder Gegebenheiten die Schuld zuzuweisen, solltest du Verantwortung übernehmen und drei Dinge tun:

  • Mach es dir nicht in der Opferrolle bequem!
  • Lerne aus deinem Fehler!
  • Erweitere dein Wissen, um in Zukunft lukrativere Investitionen tätigen zu können!

Warum bedeutet Verantwortung übernehmen Entscheidungsfreiheit?

Wenn du Verantwortung für deine eigene Situation übernimmst, liegt die Entscheidung bei dir, welche Gedanken und Gefühle du haben möchtest. Unabhängig von der Situation, in der du dich befindest, ist es wichtig, Verantwortung übernehmen zu wollen. Hierdurch kannst du deine Gefühle und Gedanken selbstbewusst lenken. Ehe du dein Leben nachhaltig zum Positiven verändern kannst, musst du die volle Verantwortung für dein Befinden und dein Glück übernehmen.

Bereits der griechische Philosoph Epiktet wusste vor etwa 2000 Jahren:

„Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen, sondern die Vorstellungen und Meinungen, die wir von den Dingen haben.“

Beispiel:

Wenn du schlecht gelaunt bist, weil beispielsweise dein Partner etwas anders macht als du es dir gewünscht hättest, liegt deine schlechte Laune nicht am Partner, sondern an dir selbst. Warum? Du hast dich selbst dazu entschieden, schlecht gelaunt zu sein – vielleicht, um ihn für sein Verhalten zu „bestrafen“.

Alternativ hierzu kannst du Verantwortung übernehmen für deine Emotionen und einen anderen Weg finden, als deinen Partner mit schlechter Laune zu strafen. Denke daran, dass du letztlich ja nur dir selbst schadest, wenn du unzufrieden bist.

Verantwortung übernehmen für Gefühle und eine bewusste Entscheidung dazu, glücklich zu sein, wird dich immer unabhängiger von den Meinungen anderer Menschen werden lassen.

Warum ist eine Entscheidung für positive Gedanken eine Entscheidung für ein neues Leben?

Wenn du Verantwortung übernehmen lernst, wirst du Meinungen und Handlungen anderer Menschen nicht mehr persönlich nehmen. Zudem wirst du zu deinem eigenen Handeln stehen und daher auch Fehler eingestehen können. In der Folge wird nicht nur dein Selbstvertrauen wachsen, sondern du bist auch in der Lage, jede Situation ins Positive zu verändern. Wenn du also die Kraft deiner Gedanken nutzt und positiv denkst, wirst du dich für ein neues Leben entscheiden.

Beispiel:

Verhält sich dein Arbeitgeber dir gegenüber ungerecht, dann wirst du dich darüber nicht mehr ärgern. Stattdessen wirst du erkennen, dass die Zeit gekommen ist, etwas an deiner beruflichen Situation zu ändern und Neues auszuprobieren. Arbeiten von zu Hause könnte eine Alternative sein.

Dies alles geht natürlich nicht von heute auf morgen, sondern benötigt Übung und Disziplin. Du kannst jedoch heute mit der bewussten Entscheidung beginnen. Übernehme Verantwortung – für dein Handeln, für dein Leben und für deine Gefühle.

Was ist Verantwortung?

Der Begriff der Verantwortung bezeichnet nach verbreiteter Auffassung die Zuschreibung einer Pflicht zu einer handelnden Person oder Personengruppe gegenüber einer anderen Person oder Personengruppe aufgrund eines normativen Anspruchs, der durch eine Instanz eingefordert werden kann. Definition Wikipedia

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.